Energie für deinen Tag

Am Morgen bist du noch in einem sehr besonderen und empfänglichen Zwischenzustand. In diesem Zustand denkst noch nicht darüber nach, was gestern war oder was heute sein wird. Versuche in diesem Zustand noch nicht deine Aufmerksamkeit auf Dinge wie z. B. dein Handy oder andere Dinge zuzulassen. In diesem Moment ist dein Kopf noch klar, du hast nun die Möglichkeit, etwas Neues zu erschaffen.

Bevor du beginnst, Schlagzeilen der Welt in dich aufzunehmen, sorgt diese Meditation in dir für Veränderung. Du lässt dich nicht mehr von all den Informationen beeinflussen, sondern DU beginnst deinen Tag selber zu beeinflussen.

Durch die Fragen in der Meditation beginnst du dir zu überlegen, wie du dir deinen Tag vorstellst, dadurch erzeugst du in dir einen neuen und einen eigenen Zustand und du beginnst ihn zu fühlen. Diese Gefühle ziehen ganz von alleine, neue Erfahrungen und Erlebnisse in dein Leben.

Die Dankbarkeit, die du für die Dinge, die du dir wünschst, beginnst zu fühlen, noch bevor sie in dein Leben getreten sind, lassen dich deinen Tag auf eine ganz besondere Art und Weise vorstellen. Du beginnst zu spüren, wie es sich in der Realität anfühlen wird. Dein Körper kann nicht unterscheiden, ob es real ist oder nicht, er erlebt das Gefühl und es ist ihm egal, weil er den Unterschied nicht bemerkt.

Nimm dir morgens ein paar Minuten Zeit, lass dich durch die Mediation in diesen Zustand fallen und nimm das Gefühl mit in deinen Alltag.

Dinge, die dir begegnen, werden dich nicht mehr stören oder beeinflussen. Das, was dich sonst beeinträchtigt hat, wird plötzlich weg sein. Du läufst mit einem Lächeln durch die Gegend und verspürst immer öfter ein Gefühl von Dankbarkeit und Glück. Weil es sich so gut anfühlt, wirst du immer mehr versuchen, das Gefühl aus deiner Morgenmeditation zu halten.

Deine Ausstrahlung beginnt sich zu verändern und das nur, weil du dir am Morgen Zeit genommen und deinen Tag ausgerichtet hast. Andere Menschen werden dich nicht mehr mit ihren Gefühlen und ihrer Energie beeinflussen, sondern du bemerkst, wie sich dein Erleben verändert. Die schlechte Stimmung der anderen nimmst du zwar wahr, aber du lässt dich nicht mehr davon beeinflussen, du bemerkst, dass es die schlechte Stimmung der anderen ist.

Wenn du dranbleibst und weiter übst, wird sich im Laufe der Zeit auch die Stimmung der anderen verändern. Weil du eine andere Ausstrahlung hast und weil du einfach gut drauf bist. Das zieht die anderen mit und sie kommen anders auf dich zu, weil du einen neuen Raum für dich und die anderen geschaffen hast.